Komfort

Hilft mir ein Wasserbett bei Rückenbeschwerden?

In der Regel ja! Ein Wasserbett unterstützt Ihren Rücken auf die bestmögliche Weise. Da man ein Wasserbett über seine Füllmenge so exakt auf seinen Nutzer einstellen kann, passt es sich genau der Körperform an, indem die richtige Menge Wasser verdrängt wird. Egal ob Sie leicht oder schwer sind, eine Wassermatratze wird sich automatisch anpassen, so dass die optimale Unterstützung für den ganzen Körper erreicht wird. Aufgrund der druckentlastenden Eigenschaften, der physiologisch richtigen Lagerung der Wirbelsäule und de therapeutischen Wärme ist eine Wassermatratze sehr komfortabel bei Rückenbeschwerden, die meist muskulärer Art sind. Ferner liegt sich eine Wassermatratze über die Nutzungsdauer nicht durch und bietet immer den gleichen Liegekomfort wie am ersten Tag.

Wird man seekrank?

Überhaupt nicht. Das Wasserbett selbst wird nur dann in Schwingung versetzt, wenn Sie sich selbst im Bett bewegen. Jede Bewegung, die in die Matratze überführt wird, wird sanft sein und hört auf, wenn Sie wieder still liegen. Die ausgelöste Schwingung des Wasser wird von der integrierten Stabilisierung gedämpft. Bei Wahl einer Matratze mit sehr hohem Dämpfungsgrad wird die Matratze sich nur ganz wenig oder gar nicht bewegen – selbst wenn sich der Partner bewegt.  
Bedenken Sie auch, dass die druckentlastenden Eigenschaften der Wassermatratze nachts den Bedarf des sich Hin- und Herdrehen stark vermindert. Seekrankheit bedarf ganz anderer Faktoren, dass sich unser Gehirn nicht mehr orientieren kann. Die Bewegung in einem Wasserbett ist eher mit leichtem Wiegen zu vergleichen, das ja nur kurzzeitig eintritt, wenn man sich selbst stark bewegt.

Schwitze ich mehr auf einem Wasserbett?

Nein, nicht. Man liegt nicht direkt auf der Vinylmatratze, sondern auf einem abnehmbaren, waschbaren Bezug, der evt. Feuchtigkeit aufsaugt und schnell wieder abgibt, dank der Erwärmung der Matratze. In herkömmlichen Betten wird der Schweiß auch in die Matratze selbst eindringen, was bei einem Wasserbett unmöglich ist.
Das Heizelement des Wasserbettes ermöglicht es Ihnen, die Wärme so einzustellen, wie Sie für Ihren persönlichen Schlafkomfort passt. Die Wassertemperatur sollte ungefähr der Hauttemperatur entsprechen, die meisten Wasserbettbenutzer bevorzugen 28 – 30° C. Durch die konstante Erwärmung entspannt sich die Muskulatur vollkommen und man steigt immer in ein körperwarmes Bett. Kein Schwitzen, kein Frieren.

Werde ich meinen Partner aufwecken, wenn ich später ins Bett gehe?

Unwahrscheinlich, außer wenn Sie wirklich mit Anlauf ins Bett springen. Die Bewegung wird nur sanft und ruhig sein. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass, je stärker die Stabilisierung des Wassernbettes ist, desto geringer ist die Übertragung der entstehenden Bewegungen. Bei dualen Matratzen und dehnfähigen Bezügen bemerkt man fast nichts. Es gibt auch kein „Gestellknarren“ in einem Wasserbett.

Mein Partner ist schwerer als ich. Wird das ein Problem sein?

Nein. Eine Wassermatratze wird sowohl Sie als auch Ihren Partner gut unterstützen. Mit einer zweigeteilten (dualen) Wassermatratze haben Sie die Möglichkeit, dass jede Person ihre eigene Dämpfung und Temperatur einstellen kann. Durch die weiche Trennung in der Mitte wird auch keine Bewegung auf die andere Seite des Bettes übertragen.

Wie ist das Ein- und Aussteigen bei einem Wasserbett?

Dies ist abhängig vom Typ des Wasserbettes. Bei einem Softside-Wasserbett, d.h. einer Matratze mit einem isolierenden Schaumrahmen, ist der Komfort wie bei einer herkömmlichen Matratze und immer ist es auch eine Frage der Technik, wie der Aufwand für den Einzelnen ist.
Für ein Hardside Wasserbett  mit harter Kante braucht man etwas mehr Übung. Danach ist es aber kein Problem.

Wird die Wassermatratze auf Sicht durchhängen?

Nein. Die Wassermatratze hat eine sehr dehnfähige Oberfläche und wird nicht durch ständige oder extreme Belastung die Form ändern. Ihre Kinder können ruhig auf der Matratze herumspringen und im Gegensatz zu herkömmlichen Matratzen wird ein Wasserbett immer 100% seines Komforts und seiner unterstützenden Eigenschaften behalten. Dies ist einer der grossen Vorteile eines Wasserbettes.

Ist es komfortabel im Wasserbett zu sitzen?

Ja, sehr. Besonders mit einem Kissen im Rücken. Dadurch bekommen Sie ein sehr bequemes Bett fürs Lesen oder Fernsehen.

Machen Wasserbetten Geräusche?

Nein. Beim Füllen der Matratze wird auch Luft in der Matratze entstehen. Diese wird mit einer Luftpumpe (Air Extractor) leicht entfernt. Ist die enstandene Luft restlos aus der Matratze, macht sie keinerlei Geräusche. In den ersten 14 Tagen ist es völlig normal, dass die Matratze immer mal wieder „gluckert“, weil sich erst mit der Zeit alle Luftbläschen innen lösen. Danach wird sich aber keine neue Luft bilden und das Entlüften ist nur noch ganz selten nötig.