20 Jahre Kompetenz

Welches Wasser?

Übliches Leitungswasser. Man achtet auf saubere Befüllungsgeräte und setzt den Konditionierer Long Life zu.

Mit wie viel Wasser muss die Matratze gefüllt werden?

Die Wassermenge ist individuell von der Größe des Bettes und der Person abhängig.  Für Akva Wasserbetten gilt die Faustregel, dass für normalgewichtige Personen die Wassermatratzen bis etwa einen Zentimeter unterhalb der Oberkante des Softsiderahmens befüllt werden. Schwergewichtige Personen benötigen weniger Wasser, da sie entsprechend mehr verdrängen, umgekehrt bei leichtgewichtigen Personen.
In der Regel wird man in den ersten Wochen leichte Korrekturen der Füllmenge vornehmen, um nach vollständiger Entlüftung und Gebrauch der Textilien die optimale Füllmenge für sich zu erhalten. Das Maß aller Dinge ist dabei die Wirbelsäule, die im Normalfall exakt gerade, also ohne Belastung einzelner Bandscheiben, gelagert werden soll, damit sich alle „Wirbelsäulenpuffer“ während der Nacht regenerieren und mit Flüssigkeit versorgen können. Für Seiten- und Rückenschläfer gilt: Von der Halswirbelsäule angefangen, sollte die Wirbelsäule in Seitenlage leicht zum Gesäß abfallend, aber in einer geraden Linie, verlaufen. Dies gilt auch für Unomatratzen, die zu zweit genutzt werden. Die grössere Wassermenge erlaubt eine Einstellung, die für beide komfortabel ist.

Bauchschläfer benötigen gegenüber Seiten- und Rückenschläfern etwas mehr Befüllung, d.h. bis das leichte „Durchhängen“ aufgehoben ist.
Man bemerkt bei einer Überfüllung schnell, dass man nicht mehr im, sondern auf dem Bett liegt. Eine Überfüllung macht sich in der Regel auch durch Verspannungen im Halswirbelbereich bemerkbar. Zu wenig Wasser bemerkt man unter Umständen an Schmerzen im Lendenwirbelbereich.
Da man bei der Füllmenge viel falsch machen kann und dann nicht den gewünschten Effekt der physiologisch richtigen Körperlagerung erreicht, raten wir unbedingt dazu, das unsere geschulten Monteuren, die Einstellung der Wassermenge durchführen sollten. Sie selbst könnten dann in kleinen Schritten (3 – 5 Liter) nachregeln und immer wieder ein paar Tage Gewöhnungszeit einplanen, bevor man wieder etwas verändert, da sich die Muskulatur erst wieder langsam an eine veränderte Körperlagerung gewöhnen muss.

Welche Temperatur muss das Wasser beim Einfüllen haben?
Wir empfehlen kaltes Wasser.

Wie lange dauert es nach dem Befüllen, bevor ich in meinem Wasserbett schlafen kann?
Je nach Wassertemperatur beim Befüllen kann es bis zu zwei Tagen dauern. In der Regel wird jedoch gleich mit temperiertem Wasser befüllt, das das Bett direkt benutzbar ist. Wenn das Bett zu kalt ist, riskiert man eine Erkältung.

Wie oft muss das Wasser gewechselt werden?
Nur, wenn man das Bett abbauen muss, z.B. für einen Umzug. Das Wasser der Wassermatratze wird frisch bleiben, wenn Sie einmal pro Jahr den Long Life Konditionierer zusetzen. Das Frischhaltemittel verhindert Bakterienentwicklung und pflegt Ihre Matratze von innen.